Amtsblatt

Jg.1970

/ Nr.6

- S.5

Suchen und Blättern in knapp 900 Ausgaben und 25.000 Seiten.





vorhergehende ||| nächste Seite im Heft

Zur letzten Suche
Diese Ausgabe – 1970_Amtsblatt_06
Ausgaben dieses Jahres – 1970
Jahresauswahl aller Ausgaben

Dieses Bild anzeigen/herunterladen
Gesamter Text dieser Seite:
Im
F a c h d i e n s t :
Zur F ü r s o r g e i n s p e k t o r i n
der
Dienstklasse V die O b e r f ü r s o r g e r i n
Maria
Thaler, M a g . - A b t e i l u n g V.

In

V e r w e n d u n g s g r u p p e
Wolfgang

C.

Jilg,

Be-

rufsfeuei w e h r ,
B e a m t e r in handw. V e r w . J o s e f F u c h s ,
M a g . - A b t e i l u n g VI
In
Die

V e r w e n d u n g s g r u p p e
Beamtin

in

handw.

P 2:

Verw.

Anna

V e r w e n d u n g s g r u p p e

P 3:

A u e r , M a g . - A b t e i l u n g VI
In
Die

Beamtin

in

handw.

Verw.

Rosa

Müller, M a g . - A b t e i l u n g VI.

Pensionierungen
In den R u h e s t a n d w u r d e n versetzt:
Senatsrat Dr. Alfons Dietrich, M a g . - A b teilung V,
Senatsrat Dr. Erwin S t e g n e r , M a g . - A b teilung VI,
Oberamtsrat
Christian
Schipflinger,
Kanzlei d e s G e m e i n d e r a t e s und Stadtsenates,
B a u o b e r i n s p e k t o r Ing. K a r l Flür, M a g . Abteilung VI,

Franz

Krainer,

Mag-

F a c h i n s p e k t o r M a x i m i l i a n Schöpf, M a g . A b t e i l u n g VI,
Oberlöschmeister
rufsfeuerwehr,

ÜBERSTELLUNGEN:
Oberlöschmeister

Kanzleidirektor
A b t e i l u n g VI,

Alois

Wanner,

Be-

Beamter
in
handw.
Verw.
Rudolf
A n d r e , M a g . - A b t e i l u n g VI,
B e a m t e r in h a n d w . V e r w . Rudolf L u z i a n . M a g . - A b t e i l u n g VI.

Verstorben sind
Oberoffizial Friedrich Erb, Mag.-Abteilung II, a m 21. A p r i l 1970,
Senatsrat i. R. Dr. M a x P e i s s e r am 4.
Jänner 1970,
Oberlöschmeister i. R. L e o p o l d L o i d e l s bacher am 29. J ä n n e r 1970,
Sicherheitskommissär
i. R. A n d r e a s
K o l l e r am 16. F e b r u a r 1970,
O b e r b a u r a t i. R. A r c h . T h e o d o r P r a c h e n s k y a m 23. F e b r u a r 1970,
R e c h n u n g s r a t i. R. J o s e f B a u r am 3.
März 1970,
B e a m t e r i. R. A l f o n s S c h w a i g h o f e r am
23. März 1970,
O b e r o f f i z i a l i. R. F r a n z Müller
A p r i l 1970,
Oberlöschmeister
am 7. A p r i l 1970.

1. D a s F r e i s c h w i m m b a d Tivoli ist zu
d e n im A n s c h l a g festgesetzten B e t r i e b s z e i t e n geöffnet.
2. B e i u n g ü n s t i g e r
Witterung,
Reinigungsund
Instandsetzungsarbeiten s o w i e zur Durchführung
von
Schwimrriwettbewerben kann die B e triebsleitung das Bad ganz oder
teilweise g e s c h l o s s e n halten o d e r
eine f r ü h e r e B e e n d i g u n g d e s B a d e triebes a n o r d n e n .
3. Die
Kasse
schließt
eine
halbe
S t u n d e v o r d e m festgesetzten B e triebsende.
§ 2
B e t r e t e n des S c h w i m m b a d e s
1. D a s B e t r e t e n d e s F r e i s c h w i m m b a d e s
ist nur d u r c h d e n H a u p t e i n g a n g z u lässig.
2. K i n d e r n unter 6 J a h r e n ist der E i n tritt nur in Begleitung E r w a c h s e n e r
gestattet.
3. B e t r u n k e n e sowie P e r s o n e n mit a n steckenden
oder
ekelerregenden
K r a n k h e i t e n sind vom Betreten d e s
Bades ausgeschlossen.
4. D a s M i t n e h m e n von T i e r e n ist untersagt.
§ 3
Eintrittskarten
1. Der Eintritt in d a s F r e i s c h w i m m b a d
ist nur mit gültigen
Eintrittskarten

gestattet. Die Eintrittspreise s i n d aus
d e m g e s o n d e r t e n A n s c h l a g ersichtlich.
Saisonkarten,
Eintrittskarten,
A u s w e i s e der S c h w i m m - und Rettungsschwimmvereine
sind
unaufgefordert bei j e d e m Eintritt v o r z u zeigen.
2. Für in Verlust g e r a t e n e o d e r nicht
ausgenützte K a r t e n wird kein Ersatz geleistet.
3. Die gelösten Eintrittskarten
sowie
die G e l d h e r a u s g a b e s i n d sofort z u
prüfen, spätere R e k l a m a t i o n e n w e r den nicht berücksichtigt.
§ 4
Schlüsselausgabe
1. Die Schlüssel
für
Kabinen
oder
Kästchen w e r d e n an der Schlüsselbank g e g e n E r l a g d e s f e s t g e s e t z t e n
E i n s a t z e s ausgefolgt. V o r V e r l a s s e n
des B a d e s ist d e r Schlüssel g e g e n
Rückerstattung d e s E i n s a t z e s a b z u geben.
rücker-

§ 5
Wertgegenstände
1. W e r t g e g e n s t ä n d e
oder
Geldbeträge s i n d in der
stelle zu h i n t e r l e g e n .

2. V o r Benützen der S c h w i m m b e c k e n
s i n d die R e i n i g u n g s b r a u s e n zu benützen. Die V e r w e n d u n g von S e i f e
ist nur bei d e n R e i n i g u n g s b r a u s e n
gestattet.
3. J e d e
Verunreinigung
des
Badew a s s e r s und d a s freie A u s s p u c k e n
s i n d untersagt.
4. P e r s o n e n mit l a n g e n H a a r e n müss e n aus h y g i e n i s c h e n G r ü n d e n bei
B e n ü t z u n g der S c h w i m m b e c k e n eine
B a d e h a u b e tragen.
5. K i n d e r
dürfen
aus
hygienischen
G r ü n d e n nicht u n b e k l e i d e t die B a d e anlagen benützen.
6. N i c h t s c h w i m m e r n ist es v e r b o t e n ,
d a s S c h w i m m b e c k e n zu
benützen
und d e n S p r u n g t u r m z u betreten.
7. Die B e n ü t z u n g d e s S p r u n g t u r m e s
ist nur mit Z u s t i m m u n g d e s Aufs i c h t s o r g a n e s gestattet.
8. N a c h
Betriebsschluß
des
Freis c h w i m m b a d e s ist d e n Saunagästen
der Zutritt zu d e n S c h w i m m b e c k e n
untersagt.

V e r h a l t e n im

i. R. M a x i m i l i a n Vigl

2. W i r d d e r Schlüssel
nicht
stattet, verfällt d e r E i n s a t z .

1. D a s U m k l e i d e n ist nur im Kästchenbau bzw. in d e n K a b i n e n gestattet.

am 11.

Betriebsordnung
für das Freischwimmbad Tivoli
§ 1
Betriebszeiten

§ 6
Badbenützung

größere
Verwahr-

2. D a s P e r s o n a l d e s B a d e s ist nicht berechtigt, G e l d , W e r t s a c h e n o d e r s o n stige G e g e n s t ä n d e in V e r w a h r u n g
zu n e h m e n .

§ 7
Schwimmbadgelände

1. J e d e mißbräuchliche B e n ü t z u n g der
A n l a g e , i n s b e s o n d e r e Verstöße g e g e n die Sicherheit, R u h e und O r d nung s o w i e j e d e s a n s t ö ß i g e B e n e h men, insbesondere
a) die
Erregung
Lärmes,

ungebührlichen

b) d a s
Wegwerfen
von
scharfen
oder
spitzigen
Gegenständen,
Glasscherben
und
dergleichen
o d e r A b f ä l l e n aller Art,
c) d a s Belästigen
anderer
Badegäste durch U n t e r t a u c h e n , B e spritzen und d e r g l e i c h e n , s o w i e
das
Schwimmen
mit
Flossen,
T a u c h e r b r i l l e n bzw. mit Luftmatratzen,
d) d a s
Hineinspringen
von
den
Längsseiten
der
Schwimmbekken,
wird untersagt.
2. Liegebretter, S p i e l g e r ä t e usw. dürfen
a l l g e m e i n benützt w e r d e n . D a s B a l l s p i e l e n ist nur auf d e n hiefür vorg e s e h e n e n Plätzen gestattet.
3. Die Inbetriebnahme v o n R a d i o a p p a raten,
Plattenspielern,
Magnetop h o n e n u. a. ist untersagt.
§ 8
Aufsicht
Die A u f s i c h t s o r g a n e s i n d
berechtigt,
die B e n ü t z u n g von T u r n - , S p o r t - u n d
Spielgeräten ganz oder teilweise einz u s t e l l e n und Ü b e l s t ä n d e j e d e r Art a b zustellen.
§ 9
Sportveranstaltungen
Die bei S p o r t v e r a n s t a l t u n g e n e r f o r d e r lichen A n o r d n u n g e n w e r d e n v o n d e r
B e t r i e b s l e i t u n g getroffen. D a b e i k ö n nen d e n V e r a n s t a l t e r n b e s o n d e r e V e r pflichtungen auferlegt w e r d e n .

5