Amtsblatt

Jg.1970

/ Nr.6

- S.1

Suchen und Blättern in knapp 900 Ausgaben und 25.000 Seiten.





vorhergehende ||| nächste Seite im Heft

Zur letzten Suche
Diese Ausgabe – 1970_Amtsblatt_06
Ausgaben dieses Jahres – 1970
Jahresauswahl aller Ausgaben

Dieses Bild anzeigen/herunterladen
Gesamter Text dieser Seite:
A M T S E J BLATT
DER
Nummer

LANDESHAUPTSTADT
33.

6

Erstes europäisches
V o m 6. bis 9. Mai wurde in Innsbruck das erste europäische N a turschutzsymposion
durchgeführt,
das namhaften Fachleuten G e l e genheit bot, auf die A n l i e g e n des
heute so vordringlich g e w o r d e n e n
Naturschutzes
hinzuweisen.
Bei
der feierlichen Eröffnung d e s S y m posions,
das
große
Beachtung
fand, stellte auch
Bürgermeister
Dr. L u g g e r in s e i n e r Begrüßungsa n s p r a c h e die Notwendigkeit e i n e s
w i r k s a m e n Naturschutzes b e s o n ders heraus. Wir g e b e n s e i n e A n sprache n a c h s t e h e n d im Wortlaut
wieder:
Meine D a m e n und H e r r e n ! Die
E u r o p a f a h n e weht über dem Rathaus der Europastadt
Innsbruck.
Der gestrige T a g stand in E u r o p a
im B e k e n n t n i s d i e s e r Einheit d e s
Kontinentes, im B e k e n n t n i s dieser Einheit einer
Bildung
und
einer Weltauffassung, die auch der

Jahrgang

INNSBRUCK
Juni

1970

Naturschutzsymposion

Zukunft der Menschheit noch viel
zu g e b e n hat. U n d der heutige
A b e n d , die k o m m e n d e n T a g e stehen
unter der P r a x i s d e s E u r o p a g e d a n k e n s , stehen unter der
Praxis
der
Arbeit
in
Politik,
Wirtschaft,
an
den
Universitäten und in vielen, vielen Org a n i s a t i o n e n , in d e n e n sich ideal
gesinnte M e n s c h e n z u s a m m e n g e funden haben in der V e r a n t w o r tung, für die Zukunft zu d e n k e n .
Ich darf Ihnen nunmehr, n a c h d e m
ich die A u s z e i c h n u n g hatte, mit
hervorragenden
Repräsentanten
Österreichs — einige von ihnen
befinden
sich
hier
in
diesem
Räume — an der Eröffnung der
europäischen
Naturschutzkonferenz teilzunehmen, vielleicht aus
d i e s e r Sicht einige G e d a n k e n bzw.
reale Daten vortragen. Die Mitg l i e d s r e g i e r u n g e n des E u r o p a r a t e s
haben d a s J a h r 1970 z u m europä-

ischen
Jahr
des
Naturschutzes
proklamiert. U n d die europäische
Naturschutzkonferenz wurde vom
Europarat beauftragt, die G r u n d züge einer e u r o p ä i s c h e n Politik d e r
R a u m p l a n u n g d e s Naturgebietes,
d e r Naturgebiete f e s t z u l e g e n .
Es w u r d e d a b e i festgestellt, die
zweckmäßige P l a n u n g und G e s t a l tung
der
umgebenden
Gebiete
müsse in der nationalen
Politik
der jeweiligen R e g i e r u n g e n e i n e n
b e d e u t e n d e n , einen größeren V o r rang genießen. Die P l a n u n g und
Nutzung des Territoriums und d e r
natürlichen Q u e l l e n daraus müssen einer bestimmten, auch verwaltungsmäßigen, auch einer ministeriellen Behörde unterstellt werd e n , um in der realen Politik e i n e n
konkreten
Ausdruck
zu
finden.
Der Kampf g e g e n die V e r u n r e i n i gung der Luft, d e s W a s s e r s und
des B o d e n s muß nämlich n u n m e h r

Namhafte Vertreter von L a n d , Stadt und Universität, der veranstaltenden O r g a n i s a t i o n e n , aber auch viele F r e u n d e und Förderer des Naturschutzes nahmen an der feierlichen Eröffnung des ersten europäischen N a t u r s c h u t z s y m p o s i o n s in Innsbruck teil.
(Foto: Erich F. Birbaumer)